Waldgeschichtliches Museum Sankt Oswald im Nationalpark Bayerischer Wald

Das Waldgeschichtliche Museum Sankt Oswald präsentiert die Geschichte der Landschaft und des Waldes, die Waldnutzung und das Leben im Bayerischen Wald bzw. im Böhmerwald. Auf 3 Stockwerken mit insgesamt 1.000 m² soll der Hauptzielgruppe des Museums, Kinder, Jugendliche, Schüler und Familien, eine ökologische, historische und kulturelle Bildung der jungen Generation erfolgen. Bei der Neukonzeption des Museums wurde auch besondere Rücksicht auf die Lehrpläne der Schulen genommen. Ein begehbarer Baum mit Vogelnest und Wurzelhöhle verbindet die drei Stockwerke des Museums mit den Themen: Der Mensch prägt den Wald – Der Wald prägt den Menschen – Wald entsteht. Highlights sind u. a. der Moorfahrstuhl oder die Magmakammer.

ANZEIGE

Nationalpark Infostelle St. Oswald-Riedlhütte Naturmuseum für Schulklassen

Adresse: Informationsstelle Waldgeschichtliches Museum, Klosterallee 4, 94568 Sankt Oswald
Telefon. 08552 / 974889-0

Öffnungszeiten: Vom 26. Dezember bis 30. April täglich von 9.30 – 17.00 Uhr
Vom 01. Mai bis einschl. 1. Novemberwoche täglich von 9.00 – 18.00 Uhr
Ab der 2. Novemberwoche bis einschl. 25. Dezember geschlossen.
Eintritt frei.

Anfahrt:

Ferienregion: Bayerischer Wald – Landkreis Freyung-Grafenau – Niederbayern

Orte und Städte im Umkreis: Spiegelau, Neuschönau, Grafenau, Hohenau

Weitere Einrichtungen für Besucher des Nationalparks Bayerischer Wald

Im Nationalparkzentrum Lusen bei Neuschönau mit Besucherzentrum Hans-Eisenmann-Haus, Tier-Freigelände, das Pflanzen- und Gesteins-Freigelände und Baumwipfelpfad.
Nationalparkzentrum Falkenstein bei Ludwigsthal mit Besucherzentrum Haus zur Wildnis und Tier-Freigelände mit Steinzeithöhle.
Nationalpark-Infostellen in Bayerisch-Eisensteinam Grenzbahnhof, im Naturparkhaus Zwiesel, Infostelle Spiegelau, Infostelle Mauth und im Glasmuseum Frauenau.

ANZEIGE