Naturdenkmal Großer Pfahl bei Viechtach – Quarzstein Gebirge

Der Große Pfahl in Viechtach ist ein Quarzriff, entstanden aus Erdbeben und verläuft durch den gesamten Bayerischen Wald. Eine mit Quarz gefüllte Spalte zwischen zwei Erdschollen des Grundgebirges, die sich als weiße Mauer emporschob und Zeugnis einer bewegten Vergangenheit der Erdoberfläche im Bayerischen Wald ist.

Naturdenkmal Großer Pfahl bei Viechtach Quarzstein Gebirge

ANZEIGE

Wanderweg am Pfahl – Sehenswertes Bayerischer Wald Geotop

Vor ca. 275 Millionen Jahren entstanden hier die für den Pfahl charakteristischen Quarzgänge durch eine Anhebung des Vorderen Bayerischen Waldes gegenüber dem Inneren Bayerischen Wald um einige hundert Meter. An dieser Linie enstand die markante Gesteinsmauer, überwiegend bestehend aus hellgrauen Pfahlquarz, die auf einer Länge von 150 Kilometern den Bayerischen Wald von Nabburg im Nordwesten bis Passau im Südosten durchschneidet.

Zwei verschiedene Rundwege mit 1 km bzw. 3 km führen zu den Quarzfelsriffen und Pfahlheiden im Naturschutzgebiet “Großer Pfahl” und zu einem ehemaligen Steinbruch. Der Geolehrpfad informiert über die Entstehung des Pfahls und die Tier- und Pflanzenwelt. Ein weiterer Wanderweg am Pfahl ist der große Pfahlrundweg mit 8 km Länge.

Infos zum Großer Pfahl Viechtach – Geolehrpfad Bayerischer Wald

Tourist-Info Viechtach: Pfahl-Infostelle Naturpark Bayerischer Wald, Altes Rathaus, Stadtplatz 1, 94234 Viechtach, Tel. 09942/904864

Anfahrt: Autobahn A3 Nürnberg–Passau, am Kreuz Deggendorf auf die A 92 Richtung Deggendorf Mitte, geradeaus auf die B11 Richtung Grafling, Ruhmannsfelden bis Patersdorf wieter auf die B85 Richtung Cham.
Das Geotop befindet sich direkt an der B 85 ca. 1 km nach Viechtach an einem Parkplatz.

Orte in der näheren Umgebung: Prackenbach, Bad Kötzting, Kollnburg, Rattenberg, Drachselsried, Teisnach, Padersdorf

ANZEIGE