ANZEIGE

Bierprobe in der Dampfbierbrauerei in Zwiesel – Brauereibesichtigung in Niederbayern

Dampfbierbrauerei und Brauereimuseum in Zwiesel: Die historische Erlebnisbraustätte zeigt den Brauereibetrieb anno dazumal und die moderne Bierherstellung heute. Sie sehen historische Maschinen genauso wie modernste Brautechnik. Besucher können durch große Fenster den Brauereibetrieb auch unabhängig von einer Führung beobachten, z. B. wie der Malztransport funktioniert, was im Sudhaus passiert und live beim Flaschenabfüllen zusehen. Neben den aktuellen Anlagen können auch historische Gerätschaften besichtigt werden, z.B. eine Malzsortiermaschine, eine Eismaschine aus dem Jahr 1904 und eine alte Flaschenfüllerei aus dem Jahr 1932. Die Brauereibesichtigung ist kostenlos

zwiesel-dampfbierbrauerei-niederbayern-brauereibesichtigung

Brauereimuseum, Bierverkostung und Brauereiführung im Bayerischen Wald

Erleben Sie die einzigartige Brauhausatmosphäre hautnah bei einer Führung durch die Dampfbierbrauerei Pfeffer und schauen Sie bei der die Herstellung der Biere den Braumeistern über die Schulter.
Brauereiführungen jeden Dienstag, Donnerstag und Freitag um 14.00 Uhr, Bus- und Gruppenführungen auf Voranmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten und an Samstagen. An Sonn- und Feiertagen keine Führungen.
Gegen Gebühr Brauereiführung mit Bierverkostung inkl.Getränk oder mit Getränk und Brotzeit
Adresse für Anfahrt: 1. Dampfbierbrauerei Zwiesel, Regener Straße 9, 94227 Zwiesel – Telefon 09922 / 8466-0
Anfragen und Anmeldung unter: 09922/8466-15

Brauereimuseum in Zwiesel:

Öffnungszeiten der historischen Erlebnisbraustätte und Schalander (originalgetreu nachgebaute Brauerstube): Mo – Fr (außer Mittwochs) von 13.00 – 16.00 Uhr, Die Besichtigung ist kostenlos

Dampfbier:

Um die Jahrhundertwende waren Weizen und Hopfen ein rarer Rohstoff im Bayerischen Wald. Für das “Dampfbier” wurde nicht Weizenmalz sondern nur Gerstenmalz verwendet,der teure Hopfen musste gespart werden. Die Gärung mit obergäriger Hefe verlief rasch in hölzernen, offenen Bottichen bei Temperaturen von 18- 20° C. Deswegen kam es zu einer heftigen und besonders schnellen Kohlensäure Entwicklung, die an der Oberfläche große Gasblasen entstehen ließ. Diese zerplatzten von Zeit zu Zeit, so dass der Eindruck entstand, das Bier dampft, daher der Name “Dampfbier”

ANZEIGE